AfD wegen Störung der Totenruhe angezeigt

AfD wegen Störung der Totenruhe angezeigt

Noktara - AfD wegen Störung der Totenruhe angezeigt - Mustafa Kemal Atatürk und Sophie Scholl würden AfD wählen

Es ist wieder soweit. Die Wahlen rücken näher, was für die nekrophilen Wahlkampfhelfer der AfD bedeutet, dass es erneut Zeit wird, um Leichen auszugraben und diese dann politisch zu missbrauchen. 2017 beispielsweise behauptete die AfD Nürnberg-Süd in einem Facebook-Post, dass niemand anderes als die Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime Sophie Scholl die AfD wählen würde. Kein Scheiß! Nun wirbt jedoch ein Direktkandidat der AfD aus Neukölln in türkischer Sprache auf einem Wahlplakat damit, dass der Vater der Türken Mustafa Kemal Atatürk die AfD wählen würde. Offenbar will die AfD mit dieser Aktion gezielt auf Stimmenfang von türkischen Bürgern gehen.

Kein Respekt vor der Totenruhe

Natürlich könnte man getreu dem Motto “Was würde Jesus tun?” darüber mutmaßen, wen eine von vielen Menschen geschätzte historische Figur heutzutage wählen würde, allerdings hat die AfD mit dieser metaphorischen Exhumierung den strafrechtlichen Tatbestand der Störung der Totenruhe gemäß § 168 StGB erfüllt und eine Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener nach § 189 StGB verübt, was eine Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder eine Geldstrafe nach sich ziehen kann. Eine entsprechende eine Strafanzeige wurde bereits eingeleitet. Auch muss geklärt werden, ob und wie oft sich Atatürk und Sophie Scholl nach den Aussagen der AfD in ihren Gräbern herum gedreht haben.

Faktisch falsch: Atatürk würde nicht die AfD wählen

Noktara - Shop - Atatürk - Der Türkenvater

Unabhängig davon, wie man nun politisch zu Atatürk steht, kommt dazu, dass solche Behaupten auf vielen Ebenen einfach sachlich falsch sind. So dürfte Atatürk nämlich gar nicht an den Bundestagswahlen teilnehmen, da er keine deutsche Staatsbürgerschaft hat, sondern Türke ist. Außerdem wäre es doch ohnehin viel naheliegender historische Persönlichkeiten wie Adolf Hitler oder Joseph Göbbels auszugraben und mit ihren Nazi-Fratzen auf AfD-Plakaten zu werden, denn eines ist wohl klar: Hitler würde AfD wählen.

Wie siehst du das? Ist es in Ordnung Tote für den Wahlkampf heranzuziehen oder ist unanständig mit Personen zu werben, die sich nicht mehr dazu äußern können?

Sag uns deine Meinung unter hinterlasse einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
,
Ein Kommentar zu “AfD wegen Störung der Totenruhe angezeigt”
  1. Ich frage mich hin und wieder, ob das Gespenst Marx (ﷺ) und der Engel Engels die Linke wählen würden. Ich vermute ja, nachdem sie das Manifest der Partei von sich selbst plagiiert und es dann zusammen mit ihrer Ko-Autorin Sahra Wagenknecht durchgeboxt hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.