Türkei lässt Atatürk-Denkmäler durch Erdogan ersetzen

Türkei lässt Atatürk-Denkmäler durch Erdogan ersetzen

Türkei lässt Atatürk Denkmäler durch Erdogan ersetzen

Einst war hier das Gesicht von Atatürk zu bestauen.

Zu Ehren des türkischen Staatspräsidenten sollen in der gesamten Republik bis Mitte des nächsten Jahres alle Denkmäler und Sehenswürdigkeiten, die einen Bezug zu Mustafa Kemal Atatürk haben, grundlegend überarbeitet und durch das beliebte Gesicht von Erdogan ersetzt werden. Die ersten Umbauten, wie beispielsweise beim türkischen “Mount Rüşhmore” in Izmir, sind sogar bereits abgeschlossen.

Hadi Bye Bye Atatürk!

Diese Baumaßnahmen sind dabei lediglich ein Teil einer großangelegten nationalen Kampagne, bei der sich nachhaltig vom Kemalismus und insbesondere vom Laizismus in der Türkei verabschiedet werden soll. So sollen weiterhin alle Straßen, Flughäfen, Krankenhäuser, Militärbasen, Moscheen, Universitäten und Dönerbuden nach Erdogan benannt werden und auch die türkischen Geldscheine durch Erdogans Konterfei aufgewertet werden.

Oppositionelle der AKP kritisieren diese Erdogan-Manie und befürchten, dass es zu Verwirrung kommen könnte, wenn alles mögliche nach Erdogan benannt wird, jedoch lösten sich jegliche Einwände nach einer plötzlichen Inhaftierungswelle in Luft auf.

Wie findest du diesen Wandel? Willkommene Abwechslung oder hängst du an den Relikten von Atatürk? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen patriotischen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
One comment to “Türkei lässt Atatürk-Denkmäler durch Erdogan ersetzen”
  1. Wenn ihr nicht die Wahrheit ausspricht dann schweigt wenigstens und unterstellt keine dummen Geschichten.
    Er hat zu einem Götzenbild was irgendeine Gemeinde von ihm errichtet hat gesagt,ich möchte dies nicht ,hört auf meine Stauen aufzubauen.
    Ich hielt euch für eine seriöse Seite,so kann man sich irren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere