Das sagen die Corgis der Queen nach ihrem Ableben

Das sagen die Corgis der Queen nach ihrem Ableben

Noktara - Das sagen die Corgis der Queen nach ihrem Ableben

Queen Elisabeth II. hatte zu ihren Lebzeiten eine Vorliebe für Hunde. Bereits mit 18 Jahren erhielt sie ihren ersten Welsh Corgie mit dem Namen Susan, für dessen Bestattung sie sogar einen eigenen Grabstein entwarf. Susan war aber nicht der letzte Hund an ihrer Seite. Die Queen züchtete nämlich eine etliche Corgis bzw. sogenannte Dorgis. Eine Kreuzung aus Dackeln und Corgis, die sogar in einem eigenen Zimmer im Buckingham Palast lebten und einen eigenen Koch hatten. Jetzt wo die Queen im Alter von 96 Jahren verstorben ist, stellt sich natürlich die Frage, wie es den Corgies geht und wie das Leben für sie weitergeht. Wir haben die royalen Corgis daher interviewt.

Zunächst vielen Dank, dass Sie sich angesichts dieser Umstände Zeit für dieses Gespräch genommen haben.

„Wufff-Wuff.“

Würde Sie sagen, dass Queen Elisabth eine gutes Frauchen war?

„Awooo-wau-wau-wau.“

Können Sie verstehen, dass manch einer wegen der Kolonialgeschichte Englands kritisch gegenüber der Queen eingestellt ist?

„Grrrrr……wuuuuuff.“

Und wie geht das Leben nun für Sie weiter? Werden Sie weiterhin im Buckigham Palast leben?

„Wauuu-Wauu-Wuff-Wuff.“

Danke für diese aufschlussreichen und bedeutsamen Antwort. Hier sind ein paar Leckerlis.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
,
Ein Kommentar zu “Das sagen die Corgis der Queen nach ihrem Ableben”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.