Lidl wirft Haribo wegen Schweinegelatine aus den Regalen

Lidl wirft Haribo wegen Schweinegelatine aus den Regalen

Noktara - Lidl wirft Haribo wegen Schweinegelatine aus den Regalen

Aus Rücksicht auf muslimische Kunden oder genauer gesagt aus vorauseilendem Gehorsam hat der links-grün-versiffte Discounter LIDL sämtliche HARIBO-Produkte aus dem Sortiment entfernt. Begründet wurde diese Entscheidung damit, dass der Süßwarenhersteller Haribo den größten Teil seiner Fruchtgummis mit Schweinegelatine produziert und dieser Inhaltsstoff bei muslimischen Kunden höchst umstritten ist. So halten einige Muslime tierische Gelatine vom Schwein für haram, während andere wiederum aus reiner Vorsicht darauf verzichten, da sie sich darüber uneins sind, ob der Verzehr dessen islamrechtlich erlaubt ist oder nicht.

Tierische Gelatine als Alternative zu Schweinegelatine?

LIDL hat daraufhin HARIBO in Verhandlungen mit Nachdruck dazu aufgefordert bei der Produktion fortan nur noch auf pflanzliche Gelatine zurückzugreifen, da dies nicht nur für Muslime, sondern auch für Vegetarier von Vorteil wäre. HARIBO lehnte diesen Vorschlag jedoch aus Kostengründen ab. Außerdem sei man nicht bereit die traditionelle deutsche Rezeptur der Goldbären zu ändern.

Pech für Haribo, Glück für Katjes!

LIDL hat sich daher dazu entschlossen in Zukunft gänzlich auf HARIBO-Produkte zu verzichten und stattdessen vermehrt Katjes-Produkte ohne tierische Gelatine anzubieten, die nicht nur halal sind, sondern auch noch koscher sind und sich damit für den Verzehr durch fromme Juden eignet.

Wie findest du LIDLs Reaktion? Kommt dir Schweinegelatine in die Tüte oder sollte man grundsätzlich auf tierische Gelatine verzichten?

Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.