Prostituierte fordern Verbot der CDU wegen unlauterem Wettbewerb

Prostituierte fordern Verbot der CDU wegen unlauterem Wettbewerb

Noktara - Prostituierte fordern Verbot der CDU wegen unlauterem Wettbewerb

Der Zentralverband der Prostituierten hat angekündigt, dass man eine Wettbewerbsklage gegen die CDU erheben wird. Grund dafür sei, dass die Politiker der CDU durch ihre Käuflichkeit ein schlechtes Licht auf die gesamte Branche werfen und die Dienstleistungen von ehrbaren Prostituierten sittenwidrig nachahmen. Man fordere daher eine sofortige Unterlassung und Schadensersatz in Millionenhöhe.

Prostituierte fürchten um ihren guten Ruf

„Wir legen großen Wert auf Ehrlichkeit und sind seit 2002 sogar sozialversichert. Davon kann man bei den Politikern der CDU aber nicht sprechen. Die nehmen das Geld von ihren Freiern, streiten aber öffentlich ab, dass sie die Nutten der Lobbyisten sind und zahlen noch nicht einmal ordentlich ihre Steuern darauf! Das wollen wir uns nicht länger gefallen lassen.“, so die Vorsitzende des Prostituiertenverbands Natalia Kurvakova.

Sollte die Klage erfolg haben, dürfte dies ein Verbot der CDU bedeuten.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
,
Ein Kommentar zu “Prostituierte fordern Verbot der CDU wegen unlauterem Wettbewerb”
  1. Ich hatte nie begriffen, wieso die Gewerkschaft deutscher Liebes­diener:innen (GDL) 2017 den christlich kopulierenden Kund:inn:en den Jahresendbonus gestrichen hatte, aber das erklärt den Warnschuss vor den Bug. Jetz’ hammse den Kartoffelsalat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.