Kardinal Marx kehrt Kirche den Rücken zu und wird Imam

Kardinal Marx kehrt Kirche den Rücken zu und wird Imam

Noktara - Kardinal Marx kehrt Kirche den Rücken zu und wird Imam
Foto: WikiMediaCommons/Michael Thaidigsmann CC-BY-SA-4.0

Nun ist es amtlich. Papst Franziskus hat das Rücktrittsgesuch von Kardinal Marx angenommen und ihn somit aus seinem Posten als Erzbischof der katholischen Kirche entlassen. Unmittelbar darauf hielt Ex-Bischof Reinhard Marx eine Pressekonferenz in der Münchener DITIB-Moschee ab und verkündigte, dass er bereits schon länger darüber nachgedacht hat zum Muslim zu werden, aber aus Respekt gegenüber der katholischen Kirche auf den richtigen Zeitpunkt für die öffentliche Verkündung seiner Shahada gewartet hat und dieser Moment nun endlich gekommen sei.

Kardinal Marx wird zum muslimischen Gelehrten

Insbesondere das institutionelle und systemische Versagen in der Aufarbeitung der Missbrauchsskandale brachten ihn dazu an der katholischen Kirche zu zweifeln. Auch wolle er mit diesem grundlegenden Glaubenswechsel einen klaren Schlussstrich ziehen und gegenüber den Opfern deutlich Reue für seine vergangenen Verfehlungen demonstrieren.

„Das Geschehene kann keiner wieder gut machen, aber ich hoffe, dass Allah mir vergibt und meine aufrichtige Reue annimmt. Dennoch wünsche ich der katholischen Kirche in der Aufarbeitung viel Erfolg und die nötige Kraft, um aus dieser Krise zu lernen.“, so Marx.

Anschließend trat der Vereinsvorsitze der DITIB-Gemeinde ans Mikrofon und teilte mit, dass Sheikh Reinhard inschallah eine mehrwöchige Umschulung zum Imam durchlaufen wird und bereits in den nächsten Monaten die Freitagspredigt in der Moschee halten wird. Man freue sich weiterhin sehr darüber, dass ein Mann mit so viel theologischem Wissen und Rückgrat zum Muslim geworden ist.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.