Kirchenglocken viel nerviger als Muezzinruf

Kirchenglocken am Sonntagmorgen viel nerviger als Muezzin am Freitagmittag

Noktara - Kirchenglocken am Sonntagmorgen viel nerviger als Muezzin am Freitagmittag

Köln – Eine Umfrage des Achmed-Schachbrett-Instituts hat ergeben, dass eine überwältigende Mehrheit der Befragten lieber in Hörweite einer Moschee als in Hörweite einer Kirche wohnen würde. Als häufigster Grund wurde angegeben, dass der Muezzin neuerdings zwar freitags vom Minarett aus zum Gemeinschaftsgebet rufen darf, dies aber mittags stattfinden würde, wohingegen Kirchenglocken regelmäßig den Schlaf am Sonntagmorgen unterbrechen.

Eine der Befragten sagte dazu:

„Ich bin selber Christin, aber dieses Geläut am frühen Sonntagmorgen ist echt nicht auszuhalten. Manchmal überleg ich mir echt Ohropax in die Ohren zu stecken, damit ich endlich mal ausschlafen kann. Und was soll das eigentlich mit dem stündlichen Läuten? Es hat doch heutzutage jeder eine Uhr! So einen Muezzinruf hingegen würde ich freitagmittags vermutlich gar nicht mitbekommen. Bin da meistens gar nicht daheim oder halt mit anderen Dingen beschäftigt, die ebenfalls Lärm machen.“

Ein anderer sagte:

„Kirchenglocken erinnern mich immer an Kindesmissbrauchskandale, die blutigen Kreuzzüge und Hexenverbrennungen. Ich finde das sollte verboten werden.“

Eine weitere Person merkte an:

„Mich stören weder Kirchenglocken noch der Gebetsruf, aber die Parksituation zum Freitagsgebet ärgert mich als Anwohner einer Moschee doch sehr. Da findet man gar keinen freien Parkplatz mehr!“

Wie sieht es bei dir aus? Was stört dich mehr? Ständiges Glockengeläut oder der wöchentlich einmalige Gebetsruf der Muslime?

Sag es uns und hinterlasse einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
2 Kommentare zu “Kirchenglocken am Sonntagmorgen viel nerviger als Muezzin am Freitagmittag”
  1. ’s geht bei dem Thema doch nicht um den public Sound (Kinder sind viel nerviger und ausdauernder), sondern um die gesetzliche Anerkennung der Freitagsarbeit als Wochenendarbeit mit all den Zuschlägen und sonstigen Vergünstigungen.

    Hoffentlich schaffen es die Lunatiker bald, den Mondtag arbeitsrechtlich dem Sonntag gleichzustellen. Die in den ’70ern aufrührerischen Bots (erinnert sich noch jemand an die?) hatten definitiv recht mit Ihrem Liedtext „Montag ist ein Misttag; Montag ist kein Tag, Montag ist nur eine lange Nacht“. Montags ist sogar mein Hausdealer ausgelaugt. Na also! – Cem versteht mich.

    • Hab gerade noch einmal nachgelesen, was ich damals, vor gut 2 Stunden, in die Tasten gehauen habe. And, as it happens, I spotted the mistake: Natürlich haben die notorisch berühmten Bots nicht „Montag ist nur eine lange Nacht“ gesungen, sondern vielmehr: „Montag ist nur eine *helle* Nacht“. Sorry for that, guys.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.