Rassismus: Weiße Babypuppe teurer als schwarze Puppe

Rassismus: Weiße Babypuppe teurer als schwarze Puppe

Noktara - Rassismus - Weiße Babypuppe teurer als schwarze Puppe
© 1998-2021, Amazon.com, Inc. oder Tochtergesellschaften

Beide Puppen sind 32 cm groß, anatomisch korrekt, haben bewegliche Arme und Beine, bestehen aus weichem Vinyl, sind leicht parfümiert, damit sie nach Babypuder duften und werden ohne Windeln ausgeliefert. Lediglich die Hautfarbe unterscheidet sich und natürlich auch der Preis.

Während die weiße europäische Babypuppe nämlich beachtliche 18,35 Euro kostet, ist die dunkelhäutige afrikanische Puppe bereits für schlappe 15 Euro zu haben.

Wer jetzt aber glaubt, dass der Preis der Babypuppen einzig allein von der Hautfarbe abhängt, ist jedoch auf dem Holzweg.

Auch das Geschlecht der Puppe spielt dabei eine Rolle!

So kostet beispielsweise ein europäisches Mädchen nur 17,95 Euro und ist damit rechnerisch 40 Cent weniger wert als ein europäischer Junge, aber immer noch 2,95 Euro mehr wert als ein afrikanischer Junge. Ein afrikanisches Mädchen kostet mit 17,38 Euro ebenfalls weniger als weiße Babypuppen, ist aber offenbar mehr wert als ein afrikanischer Junge. Ein asiatischer Junge kostet übrigens nur 16,95 Euro. Vermutlich weil es so viele davon gibt. Asiatische Mädchen schlagen mit 17,99 Euro zu Buche.

Ob diese Preisgestaltung nun rassistisch motiviert ist oder womöglich von den unterschiedlichen Produktionskosten oder der Nachfrage abhängen, lässt sich an dieser Stelle schwer einschätzen, aber es wäre auch ein ziemlicher Zufall, wenn ausgerechnet männliche weiße Puppen im Vergleich am teuersten sind. Uns würde weiterhin interessieren wie hoch der Preis für muslimischen Puppen wie diese hier ist.

Wer jedenfalls die Preise mit seinen eigenen Augen checken will, kann dies hier auf Amazon gerne tun und sich von der rassistischen Preispolitik selbst überzeugen.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
,
Ein Kommentar zu “Rassismus: Weiße Babypuppe teurer als schwarze Puppe”
  1. Waldorf-Schule, Wiesbaden am Rhein: Da, genau da, wurde dem Töchterlein meiner Schwägerin untersagt, ihre „Negerpuppe“ mitzubringen. Ist ja klar: Befremdliches lenkt die Kinder nur ab und macht die guten Schwingungen in der Klasse kaputt.

    Leute, sucht euren Kids eine Schule mit herkömmlichen Schwingungen im anerkannt hörbaren Frequenzbereich. Und steckt sie in eine Klasse, wo engagierte Lehrer zum Entsetzen der Helikopter nicht hauptsächlich die Armleuchter durchbringen, die meinen, sowieso für Großes geschaffen zu sein.

    Ich weiß gar nicht, wieso ich noch wach bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.