Lionel Messi nach Israel-Absage: „Ich spiele lieber gegen Palästina."

Lionel Messi nach Israel-Absage: „Ich spiele lieber gegen Palästina.”

Noktara - Lionel Messi nach Israel-Absage - „Ich spiele lieber gegen Palästina.

Messi setzt ein deutliches Zeichen für Gaza.

In Vorbereitung auf die anstehende Fußballweltmeisterschaft war eigentlich ein Testspiel von Argentinien gegen Israel in Haifa geplant. Als jedoch der Austragungsort für das Match auf israelischen Wunsch hin nach West-Jerusalem in einen Stadtteil verlegt werden sollte, wo ausgerechnet einst ein palästinensisches Dorf stand, das 1948 von israelischen Truppen zerstört wurde, war für den FC Barcelona-Star Lionel Messi offenbar eine rote Linie überschritten.

Messi weigert sich

Der mehrfache Weltfußballer des Jahres Lionel Messi setzte ein deutliches Zeichen für Palästina und rief den Chef des argentinischen Fußballverbandes in einer öffentlichen Stellungnahme dazu auf, dass Spiel gegen Israel abzusagen. Er ließ darin verlauten, dass er – wenn es gegen seinen Willen doch zu diesem Match kommen sollte – nicht daran teilnehmen werde und viele seiner Team-Kollegen seinem Boykottaufruf folgen würden. Selbst als der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman einen finanziellen Anreiz schaffen wollte, in dem er Messis Gage verdoppelt, schlug der argentinische Nationalspieler das lukrative Angebot aus und sagte:

“Ich will euer Geld nicht. Daran klebt Blut und ich will nicht auf den Gräbern palästinensischer Kinder spielen. Bevor ich gegen Israel antrete, spiele ich lieber gegen Palästina. Freiheit für Gaza! Freiheit für Gaza!”

FC Barcelona zeigt sich solidarisch mit Palästina

Der spanische Fußballverein FC Barcelona stärkte Messi bei dieser Entscheidung den Rücken und erklärte sich bereit mögliche Strafzahlungen für Messis Arbeitsverweigerung zu übernehmen, falls Argentinien ihn tatsächlich zur Teilnahme zwingen wolle. Der Pressesprecher FC Barcelonas sagte dazu auf Anfrage: “Palästina war das erste Land, dass die Unabhängigkeit Kataloniens anerkannte und damit auch die Stellung Barcelonas würdigte. Für diese Geste wollen wir uns dankbar zeigen und uns damit revanchieren. Auch wollen wir fortan 10% des Erlöses unserer Trikotverkäufe an Kinderhilfsprojekte im Gazastreifen spenden.”

Wie findest du diese Aktion von Messi? Ist er ein Ehrenmann oder sollte er sich als Sportler aus der Politik raushalten? Würdest du an seiner Stelle gegen Israel spielen oder lieber doch nicht? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.