Die 7 Typen von Muslimen auf WhatsApp | Noktara.de

Die 7 Typen von Muslimen auf WhatsApp

Die 7 Typen von Muslimen auf WhatsApp

WhatsApp – Fluch oder Segen?

Der praktische Kurznachrichtendienst WhatsApp ist besonders unter Muslimen beliebt. Sei es auf dem iPhone, einem Android oder gar am Desktop, alle benutzen WhatsApp. Manche Nutzer verursachen jedoch eine Menge Frust! Woran man diese Spezialisten erkennen kann, zeigen wir Dir hier!

Los geht’s:

1. Der Dawah-Spammer

Dieser eine Kontakt, der Dir nie persönliche Kurznachrichten schickt, sondern Dich ungefragt über Broadcast-Listen massenhaft mit Copy&Paste-Botschaften, kitschigen Bildern und Videos bombardiert. Mag sein, dass die Inhalte gut gemeint sind, aber es nervt tierisch. Keiner hat ihn darum gebeten! Wäre es ein E-Mail-Newsletter könnte man ihn wenigstens abbestellen, aber bei einer Broadcast-Liste bleibt einem kaum etwas anderes übrig als den Kontakt zu sperren. Fun-Fact: Die meisten Spammer, schauen sich noch nicht einmal selbst die Inhalte an, die sie weiterleiten.

2. Der Gruppeneinlader

Dein Handy piept und plötzlich bist Du in einer chaotischen Gruppe mit einem sinnlosen Thema mit 50 anderen Kontakten, die Du gar nicht kennst. Die Hälfte davon schreibt dann eine hirnverbrannte Nachricht zur Begrüßung. Die einzig richtige Reaktion auf diese Situation ist es sofort die Gruppe zu verlassen.

3. Der WhatsApp-ist-das-neue-Snapchat-Typ

Offenbar fühlen sich manche WhatsApp-Nutzer durch die neue Status-Funktion dazu gezwungen selbst die trivialsten Dinge aus dem Alltag mit allen WhatsApp-Kontakten zu teilen und müllen damit die Übersicht der Statusmeldungen völlig zu. Kleiner Tipp: Wenn niemand darauf reagiert, was Du dort tagtäglich postest, dann kannst Du es Dir auch sparen.

 4. Der Stalker

Er beobachtet Dich. Er hat jeden Deiner Statusupdates gesehen, weiß wann Du zum letzten Mal online warst, wann Du schlafen gehst, hat jedes Deiner Profilbilder – warum auch immer – gespeichert und überwacht Dich. Check am besten gleich mal Deine Datenschutz-Einstellungen oder werf alle suspekten Nummern aus dem Telefonbuch. Sicher ist sicher.

5. Der Selfie-Salafist

Wusstest Du, dass “Selfie” und “Salafi” auf Arabisch identisch geschrieben wird? Dieser Typ stellt jeden Tag mindestens ein neues Profilbild ein, um der ganzen Welt zu zeigen, wie fromm er ist. Entweder ein Bild von sich in Mekka vor der großen Moschee oder mit dem Shahada Finger oder beim Koranlesen, denn offenbar zählen gute Taten nur, wenn man sie in einem Foto festhält.

6. Der Statuszeilen-Suchti

Pseudo-philosophische Statuszeile sind seine Spezialität. Er hält sich selbst für einen Poeten, aber keiner weiß, was mit diesen Worten gemeint ist. Vermutlich will er damit mysteriös oder intellektuell wirken, kommt aber dadurch total prätentiös rüber.

7. Der Ungeduldige

Es gibt Menschen, die glauben dass man auf jede Nachricht sofort zu antworten hätte. Das mag der Fall sein, wenn einen jemand wegen einem Notfall anschreibt oder der Absender die eigene Mutter ist, aber nicht wenn die Nachricht völlig belanglos ist. Es gibt nämlich auch eine Welt ausserhalb von WhatsApp. Übrigens ist es extrem penetrant eine erneute Nachricht zu schicken, bevor man eine Antwort auf die vorherige Frage erhalten hat. Manchmal muss man einfach abwarten und Tee trinken.

Fazit

Ganz ehrlich: Wozu WhatsApp? Am besten gleich die ganze App löschen und relaxen. Es geht auch ohne. Als gäbe es nicht genügend andere Wege!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere