Aktivisten werfen Sonnenblumen auf Gemälde mit Tomatensuppe

Lifestyle

Klimaaktivisten werfen Sonnenblumen auf Gemälde mit Tomatensuppe

Als Zeichen des Protests gegen die verfehlte Klimapolitik warfen Aktivisten Sonnenblumen auf ein Andy Warhol-Gemälde mit Tomatensuppe.

Als Zeichen des Protests gegen die verfehlte Klimapolitik und insbesondere an dem Festhalten an fossilen Brennstoffen attackierte eine Gruppe von Aktivisten das berühmte Gemälde „Campbell’s Suppendosen“ des amerikanischen Pop Art-Künstlers Andy Warhol. Sowohl einzelne Sonnenblumen als auch eine Keramikvase wurden dabei gegen das Gemälde geworfen. Die Aktion im Museum of Modern Art wurde von den jungen Aktivisten gefilmt und live in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. In dem Video mahnt die Gruppe, dass bereitwillig Millionen für ein Gemälde mit Tomatensuppe bezahlt wird während sich Millionen Menschen in dieser Krise keine Dose Tomatensuppe leisten können oder sich die Energie nicht leisten können, um eine solche Tomatensuppe aufzuwärmen.

Das auf 30-50 Millionen Dollar geschätzte Kunstwerk, blieb laut Polizeiangaben unbeschädigt, da es von einer bruchsicheren Glasscheibe geschützt war. Lediglich die Glasscheibe und der Rahmen erlitten einige Kratzer. Die Aktivisten wurden wegen schwerem Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung festgenommen. Ob solche Aktionen helfen, etwas an der Klimapolitik zu ändern, bleibt abzuwarten.

Anzeige

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nachrichten aus dem Morgenland, schon heute!

Die mobile Version verlassen