Muslimische Eltern besorgt, weil Kind Regenbögen malt

Muslimische Eltern besorgt, weil Kind Regenbögen malt

Noktara - Muslimische Eltern besorgt, weil Kind Regenbögen malt

Egal ob mit Wachsmalkreide, Filzmarkern, Buntstiften oder Fingerfarben. Der kleine Tugay malt nichts lieber als bunte Regenbögen! Einen Block nach dem anderen hat er bereits mit farbenfrohen Regenbögen vollgemalt.

Diese Vorliebe beunruhigt jedoch seine Eltern ungemein, da sie den Verdacht haben, dass er davon schwul werden könnte und das obwohl sie immer versucht haben ihn möglichst heterosexuell zu erziehen. So haben sie beispielsweise stets darauf geachtet, dass er bloß keinen rosa Babystrampler trägt, die Puppen seiner Schwester von ihm ferngehalten und ihn anstelle von Gaymobil-Figuren ausschließlich mit Autos und Spielzeugwaffen spielen lassen.

Kinderpsychologe gibt Entwarnung vor Regenbögen

Erst als sie den Kleinen zu einem Kinderpsychologen brachten, konnten sich die Eltern wieder beruhigen, da ihnen der Doktor hoch und heilig versicherte, dass sie sich deswegen keine Sorgen machen müssten und es keinen medizinisch nachweisbaren Zusammenhang zwischen dem Zeichnen von Regenbögen oder Einhörnern und der sexuellen Orientierung eines Menschen gibt. Das habe absolut nichts zu bedeuten. Solange er nicht plötzlich anfängt reihenweise männliche Geschlechtsteile zu zeichnen, sei alles in Ordnung, so der Kinderpsychologe. Da können Tugays Eltern also wieder getrost aufatmen.

Wie siehst du das? Stimmst du dem Kinderpsychologen zu oder sollten Tugays Eltern ihrem Sohn verbieten Regenbögen zu malen?

Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady
,
Ein Kommentar zu “Muslimische Eltern besorgt, weil Kind Regenbögen malt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.