Lego verklagt Saudi-Arabien, weil Kaaba aussieht wie ein Legostein

Lego verklagt Saudi-Arabien, weil Kaaba aussieht wie ein Legostein

Noktara - Lego verklagt Saudi-Arabien, weil Kaaba aussieht wie ein Legostein
Verwechslungsgefahr mit Lego?

Riad – Das kann richtig teuer werden für das saudische Königreich! So hat der dänische Spielzeugwaren-Hersteller “Lego” rechtliche Schritte gegen Saudi-Arabien eingeleitet. Der Vorwurf der Abmahnung lautet, dass das zentrale Heiligtum der Muslime in Mekka die sogenannte Kaaba eine zu große Verwechslungsgefahr mit den patentierten Plastikbausteinen des Konzerns birgt. Im juristischen Schreiben von Lego heißt es dazu:

“Das Vertrauen der Lego-Kunden könnte durch die Bauweise der Kaaba nachhaltig geschädigt werden. Insbesondere nicht-muslimische Kunden könnten dadurch vom Kauf abgeschreckt werden.”

Nun fordern die Anwälte von Lego seitens Saudi-Arabien eine Schadensersatzzahlung in Milliardenhöhe und eine sofortige Unterlassung. Dafür soll die Kaaba innerhalb einer 14-tägigen Frist abgerissen werden. Saudi-Arabien stünde es natürlich frei die Kaaba bei Bedarf in einer anderen Form erneut zu errichten, die weniger Ähnlichkeit mit einem Lego-Bausatz hat. Ob der ursprüngliche Erbauer der Kaaba der Prophet Ibrahim (Abraham) damit einverstanden wäre, ist eher unwahrscheinlich.

Lego-Anwälte bekannt für absurde Klagen

Noktara-Hitler-Sport-Schokolade-gegen-Rassismus-Zensiert-hoch-zehn

Das Lego sich für diesen Schritt entschieden hat, ist wenig verwunderlich, da der Konzern ein Mandat der selben Anwaltskanzlei ist, die auch schon in Vergangen ein Satire-Portal verklagen wollte, weil sie den Schokoladenhersteller Ritter Sport mit den Geschmackssorten “Rassisnuss”, “Nazipan” und “Nussolini” parodierte und scherzhaft als “Hitler Sport” bezeichnete. Auch drohte der Rechtsbeistand von Lego damit einen bekannten YouTuber namens “Held der Steine” zu verklagen, weil sein inzwischen geändertes Logo einen blauen Plastikbaustein mit Noppen darstellte und man den kleinen unabhängigen Frankfurter Laden daher mit der internationalen Marke “Lego” verwechseln könnte, obwohl das typische Lego-Logo rot ist und einen völlig anderen Schriftzug enthält.

Wir sind natürlich keine Juristen, aber aus unserem Rechtsempfinden heraus werden wir wegen solcher Praktiken in Zukunft eher auf Lego verzichten und zu einer der zahlreichen Lego-Alternativen greifen oder gar gänzlich auf Plastikbausteine verzichten, um unnötigen Plastikmüll einzusparen.

Wie siehst du das? Geht Lego damit zu weit? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere