Verteilung von Impfdosen verzögert sich wegen Dosenpfand

Verteilung von Impfdosen verzögert sich wegen Dosenpfand

Noktara - Verteilung von Impfdosen verzögert sich wegen Dosenpfand

Eigentlich sollten bereits nach Weihnachten die ersten Impfungen gegen COVID-19 durchgeführt werden, doch nun gerät der Zeitplan der Massenimpfungen erheblich ins Wanken. Zwar wurden bereits hinreichend Impfzentren eingerichtet, aber ein logistisches Problem wurde bisher schlicht und einfach übersehen. Da der Hersteller Biontech nämlich in Mainz ansässig ist, fallen die Impfdosen unter das deutsche Verpackungsgesetz, was die Entsorgung der Dosen erheblich verkompliziert.

Impfdosen müssen recycelt werden!

So sieht der deutsche Gesetzgeber vor, dass die Impfdosen nach ihrer Verwendung gereinigt und erneut zum Einsatz kommen sollen, um die Umwelt zu schonen. Damit die Dosen nicht achtlos entsorgt werden, soll zunächst ein Pfand in Höhe von 25 Cent erhoben werden, dass der Patient vor Ort zu bezahlen hat. Nach der Impfung erhält der Patient die leere Impfdose und kann sie bei einem Supermarkt seiner Wahl abgeben, um einen Bon in Höhe des Pfandes zu erhalten, welches er wiederum in dem Geschäft einlösen kann.

Pfandautomaten müssen nachgerüstet werden!

Dies sorgt allerdings für ein technisches Problem, da handelsübliche Pfandautomaten bisher nicht dafür ausgelegt sind Impfdosen anzunehmen. Es müssen daher bundesweit alle Pfandautomaten umgerüstet werden, um die leeren Impfdosen akzeptieren zu können. Experten gehen davon aus, dass es mindestens ein halbes Jahr dauern wird, bis der Einzelhandel bereit sein wird Impfdosen flächendeckend anzunehmen. Unklar ist auch wer die Kosten für den Umbau bezahlen soll. Bis es eine praktikable Lösung für das Impfdosenpfand gibt, müssen die Impfungen jedenfalls warten.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
Ein Kommentar zu “Verteilung von Impfdosen verzögert sich wegen Dosenpfand”
  1. „Impf, Spritzchen, Impfeimpfeimpf!“ — My favourite. Nur das Ende von „Stiller Tod, Atemnot“kann dagegen anstinken.

    Im Übrigen darf den Obdachlosen der Zugriff aufs Dosenpfand nicht verwehrt werden. Nie nie nie! Und die sündigen Akkus der E-Skooter und E-Autos gehören pfandlos verboten. Und zwar jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.