IGMG ruft dazu auf Kopftuch, Kippa, Takke und Kreuz zu tragen

IGMG ruft dazu auf Kopftuch, Kippa, Takke und Kreuz zu tragen

Noktara - IGMG ruft dazu auf Kopftuch, Kippa, Takke und Kreuz zu tragen

Dadurch will die IGMG Solidarität mit allen Religionen demonstrieren.

Als Reaktion auf die vergangenen antisemitischen Angriffe fordert die islamische Gemeinschaft Millî Görüş (IGMG) in einer bundesweiten Aktion alle Muslime dazu auf sowohl das Kopftuch, als auch eine Kippa, eine Takke und ein Kreuz zu tragen. Muslimischen Männern wird anstelle des Kopftuches dazu angeraten einen islamischen Sunnah-Bart in Kombination mit jüdischen Schläfenlocken zu tragen, um damit ihre Gemeinsamkeiten zu unterstreichen.

In der dazugehörigen Pressemitteilung heißt es:

“Der Angriff auf den kippa-tragenden jungen Mann in Berlin hat uns schockiert. Wer anderen Menschen Schaden zufügt aufgrund der Religion oder Herkunft, hat keinen Platz in unserer Gesellschaft. Unsere Gesellschaft ist von Pluralität und Vielfalt geprägt und das soll so bleiben. Wir sind gesamtgesellschaftlich aufgefordert, rassistischen Bestrebungen gemeinsam die Stirn zu bieten – egal von wem sie ausgeht und wen sie trifft. Wer eine Person angreift, weil er oder sie eine Kippa oder ein Kopftuch trägt, will im Grunde die Verbannung von religiösem Leben aus der Öffentlichkeit. Das dürfen wir nicht zulassen.”

Auch Nicht-Muslime sollen mitmachen

Weiterhin richtet die IGMG diese Aufforderung nicht nur an die eigenen Mitglieder, sondern ruft auch andere Gemeinschaften wie die Mitglieder der DITIB und auch Christen, Juden und sogar Atheisten dazu auf mitzumachen und in aller Deutlichkeit für die Religionsfreiheit in Deutschland einzustehen.

Wie findest du diese Aktion der IGMG?

Tolles Zeichen der Solidarität oder etwas übertrieben? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
Ein Kommentar zu “IGMG ruft dazu auf Kopftuch, Kippa, Takke und Kreuz zu tragen”
  1. Lange war es nicht so gefährlich, in Deutschland Kippa zu tragen. Oder jüdisch zu beten und zu leban.

    Am heilgsten aller heiligen Tage, am Tag der Vergebung Gottes fürs sündige Anbeten eines goldenen Kalbs an Seiner Statt, sind meine ohne ihr Zutun jüdisch geborenen Brüder und Schwestern mit militärischer Ausrüstung gejagt woren.

    Im unserem Land des organisierten Todes ihrer Väter und Mütter sagen die Sicherheitsbehörden, sie seien nicht vorbereitet gewesen. Hier bei uns, die wir vielleicht die Nächsten sind! Oder schon die Jetzigen?

    Mein Herz blutet, und der Rest von mir tut es ihm nach.

    Wake! Up! Now!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.