Sawsan Chebli fängt an Kopftuch zu tragen, um graue Haare zu verbergen

Sawsan Chebli fängt an Kopftuch zu tragen, um graue Haare zu verbergen

Sawsan Chebli fängt an Kopftuch zu tragen, um graue Haare zu verbergen

Am frühen Dienstagmorgen hat die Politikerin Sawsan Chebli laut eigenen Angaben zwei weiße bzw. graue Haare auf ihrem Haupt entdeckt. Der Staatsschutz ermittelt bereits, da ein fremdenfeindlicher oder rassistischer Hintergrund bisher nicht ausgeschlossen werden kann. Chebli selbst vermutet die Betreiber des sozialen Netzwerks Twitter seien für diese weißen Haare verantwortlich, aber die Ermittlungen laufen noch in alle Richtungen.

So sagte der zuständige Hauptkommissar: “Wir nehmen diese zwei weißen Haare sehr ernst, denn meist bleibt es nicht bei diesen Einzelfällen. Zwar lägen keine konkreten Hinweise für eine akute Gefährdungslage vor, aber erfahrungsgemäß folgen Nachahmer und breiten sich großflächig aus, wenn man nicht drastische präventive Maßnahmen ergreift.”

Keine Macht für graue Haare! Black Hair Matter!

Der Stylist von Sawsan Chebli hat sich ebenfalls zu diesem Vorfall geäußert und gab an, dass er ihr zunächst vorschlug die betroffenen Haare zu entfernen oder ihre Haarpracht wahlweise zu tönen, sie lehnte jedoch beide Vorschläge ab und entschied sich dazu diese grauen Haar als Anlass dafür zu nehmen fortan das islamische Kopftuch zu tragen, da sie selbst muslimischen Glaubens ist. Zum einen wolle sie damit die grauen Haare bedecken und zum anderen gleichzeitig ein Symbol der Solidarität gegenüber der muslimischen Gemeinschaft und allen Schwarzköpfen setzen, die das gleiche durchmachen müssen wie sie.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
One comment to “Sawsan Chebli fängt an Kopftuch zu tragen, um graue Haare zu verbergen”
  1. Yeah, black hair matters. Black hair and “black” skin. Besonders wichtig sind solche Merkmale den Möchtegern-Ariern, die aufgrund von angewandtem Postfaktizismus nicht einmal merken, dass Indo-Iraner (und dazu gehören auch unsere Kurden, Sinti und Roma) die historisch echten Arier sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere