Moschee macht Gebetsruf für Gehörlose in Gebärdensprache

Moschee macht Gebetsruf für Gehörlose in Gebärdensprache

Noktara - Moschee macht Gebetsruf für Gehörlose in Gebärdensprache

Im Rahmen der Bemühungen um mehr Barrierefreiheit, hat sich eine freie Moscheegmeinde aus Obergummersbach dazu entschlossen fortan den Gebetsruf aus Rücksicht auf gehörlose Gläubige auch in Gebärdensprache durchzuführen. Dafür steigt zu den 5 täglichen Gebetszeiten ein speziell in Gebärdensprache ausgebildeter Muezzin auf das Minarett und vollführt eine Reihe von Gesten.

Der Athan in arabischer Gebärdensprache sieht dabei in etwa so aus:

So können gehörlose Muslime bereits aus der Ferne sehen, wenn es Zeit für das Gebet ist. Dort hört die Inklusive von Gehörlosen jedoch noch lange nicht auf. So steht während der Freitagspredigt auch ein Simultanübersetzer neben dem Imam, der das auf arabisch Gesagte in deutscher Gebärdensprache wiedergibt.

Der Vorstand der Moscheegmeinde sagte dazu:

„Wir sind sehr froh, dass wir durch diese Maßnahmen endlich auch unsere Glaubensgeschwister erreichen können, die sonst nur wenig oder gar nichts von dem Gesagten mitbekommen. Gerade im Islam wird nämlich normalerweise sehr viel akustisch vermittelt. Dazu kommt noch, dass wir durch den stummen Athan endlich auch den Gebetsruf sozusagen öffentlich von unserem Minarett ausrufen können ohne dabei Probleme mit unseren Nachbarn zu bekommen, da dabei keine Lärmbelästigung entsteht. Den hörbaren Gebetsruf lassen wir nämlich wie gewohnt nur innerhalb des Gebäudes ertönen.“

Inklusion als Chance für die Ummah

Der Imam der Gemeinde fügte noch hinzu, dass er besonders den Simultanübersetzer während seiner Predigten für einen großen Segen hält. So habe sogar letzte Woche erst ein gehörloser Besucher, der die deutsche Gebärdensprache beherrscht, aufgrund der Predigt den Islam als seinen neuen Glauben angenommen. Man wolle daher auch außerhalb der Freitagspredigten tiefergehenden Islam-Unterricht in Gebärdensprache anbieten. Nicht nur Gehörlose sollen jedoch besser eingebunden werden. Bereits in der Vergangenheit richtete die Moschee spezielle Gebetsplätze für Rollstuhlfahrer ein und will in Zukunft auch mehr für blinde Glaubensgeschwister tun.

Wie findest du diese Bemühungen für mehr Barrierefreiheit in der Moschee?

Sag uns deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
Ein Kommentar zu “Moschee macht Gebetsruf für Gehörlose in Gebärdensprache”
  1. Eine Barrierefreiheits-Maßnahme wurde leider gar nicht erwähnt. Für die Glaubensgeschwister mit Afrikabusch-Hintergrund erfolgt der Gebetsruf ab dem übernächsten Neumond zusätzlich simultan in Talking Drums übersetzt. Die medizinischen Kommunikations-Hilfsmittel hat die AOK Obergummersbach-SüdSahAra schon genehmigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.