Facebook-Heirat: Brautpaar macht Statusupdate, statt Hochzeitsfeier - Noktara.de

Facebook-Heirat: Brautpaar macht Statusupdate, statt Hochzeitsfeier

Facebook-Heirat: Brautpaar macht Statusupdate, statt Hochzeitsfeier

Aufwändige Hochzeitsfeier? Dank Facebook unnötig!

Für Muslime ist die Eheschließung eigentlich eine simple Kiste. Theoretisch bedarf es nur eines gültigen Ehevertrags, um vor Gott als verheiratet zu gelten. So ein Ehevertrag ist auch nicht sonderlich kompliziert. Darin wird im Grunde lediglich festgehalten, wer zur Heirat gezwungen wird, wer dies bezeugt, wie hoch die Brautgabe ist, die selbstverständlich an den Vater geht und sonstige individuelle Vereinbarungen, wie zum Beispiel dass die Frau nicht mehr aus dem Haus gehen darf, ihre akademische Ausbildung abbrechen muss und mindestens 7 Söhne zu gebären hat, um keinen Scheidungsgrund zu liefern.

Bekanntmachung der Heirat

Um jedoch zu verhindern, dass – nach der Eheschließung im stillen Kämmerlein – in der Öffentlichkeit beispielsweise beim gemeinsamen Einkaufen im örtlichen Supermarkt der falsche Anschein einer unehelichen Beziehung entsteht, gilt es traditionellerweise eine Hochzeitsfeier auszurichten und damit bekannt zu geben, dass die beiden Glücklichen nun tatsächlich verheiratet sind und alles rechtens ist. Sonst könnte man ja noch der Grund für Gerede werden und wer will das schon?

Facebook Update anstelle einer Hochzeitsfeier

Da sagte Mehmet Gündemir aus Stuttgart zu seiner Verlobten zunächst im Scherz, dass man ja eigentlich heutzutage einfach einen Facebook-Post machen könnte und dies denselben Zweck erfüllen würde und theoretisch sogar weit mehr Mitmenschen informieren würde, als eine vergleichsweise kleine Hochzeitsgesellschaft. Dieser Gedanke ging den Beiden nicht aus dem Kopf und so wurde aus dem Joke völliger Ernst! Mehmet und seine Verlobte entschlossen sich dazu auf eine aufwändige und kostenintensive Hochzeitsfeier zu verzichten und die ganze Feierlichkeit komplett zu digitalisieren.

Zunächst änderten die beiden jeweils ihren Beziehungstatus und gaben an miteinander verheiratet zu sein. Darauf hagelte es prompt tausendfache Glückwunsch-Kommentare!

Hochzeitsessen per Lieferheld

Um jedoch auch Freunde und Verwandte mit einem Hochzeitsessen eine Freude bereiten zu können, legten Mehmet und seine Ehefrau auch eine private Facebook-Veranstaltung an und luden ihre 250 engsten Freunde ein. Etwas mehr als 50 ignorierten die Einladung völlig, weitere 50 sagten ab. Den restlichen Gästen, die zusagten oder wenigstens auf “vielleicht” klickten, schickte das Brautpaar einen Gutscheincode in Höhe von 15 Euro mit dem sich jeder nach Belieben etwas Leckeres zu Essen auf Lieferheld.de bestellen konnte.

Hochzeitsgeschenk per Wunschliste

Um auch Geschenke entgegen nehmen zu können, posteten die zwei ihre gemeinsame Amazon-Wunschliste in die Veranstaltung und gaben alternativ ihre Paypal-Adresse an. In den darauffolgenden Tagen kam tatsächlich ein gutes Dutzend der gewünschten Sachen bei ihnen an und auch ein dreistelliger Geldbetrag wurden ihnen per Paypal geschenkt. Alles in allem war diese Hochzeitsfeier für alle sehr bequem und ziemlich kosteneffizient. Darüber freute sich das Brautpaar aus dem Schwabenland besonders!

Geniale Idee oder ein absolutes No-Go? Hinterlass einen Kommentar!

Unterstütze uns auf Steady
,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.