Enissa Amani vs. Anja Rützel: Was bisher geschah!

Enissa Amani vs. Anja Rützel: Was bisher geschah!

Noktara - Enissa Amani vs. Anja Rützel - Was bisher geschah

Auf Pro 7 wurden bei den “ABOUT YOU Awards 2019” einige erfolgreiche Influencer mit einer Ehrung ausgezeichnet. Wir waren leider nicht eingeladen. Schade, aber das ist ein anderes Thema. Zur Jury gehörte jedenfalls unter anderem Standupperin Enissa Amani. Während der Show erläuterte sie, dass sie es “unsexy” findet, wenn sie (und auch andere Standupper) in deutschen Old-School-Medien als “Komiker” und “Komikerinnen” bezeichnet werden und verglich diesen für ihren Geschmack herabwürdigenden Begriff mit der altbackenen-deutschen Beschreibung eines “Sprechgesanglers” für einen Rapper.

Comedy ist eben nicht gleich Comedy!

Überhaupt forderte Enissa Amani gewohnt selbstbewusst mehr Differenzierung und verwies dafür auf einen Aufenthalt in den USA. Dort sei man schon viel weiter und unterscheide die verschiedenen Kunstformen nämlich auch namentlich.

Jemand, der beispielsweise Standup-Comedy macht und nur mit dem Mikrofon in der Hand 90 Minuten lang, frei nach Dave Chappelle, ganz alleine auf der Bühne steht und Zuschauer zum Lachen bringt, mache ja etwas völlig anderes, als beispielsweise ein Video-Comedian, der jede Woche neuen kreativen Content für YouTube produziert oder jemand, der in komödiantischen Filmen oder Serien mitspielt oder auch jemand der tagtäglich Satire-Nachrichten veröffentlicht. Um es auf den Punkt zu bringen, sagte Enissa Amani scherzhaft, dass sie diese bewusst ungenaue Klassifizierung als “Komikerin” inzwischen so sehr nervt, dass sie immer wenn sie diese Berufsbezeichnung hört, am liebsten alles hinschmeissen wolle, um nach Nicaragua auszuwandern und Papayas zu züchten.

Bissige TV-Kritik einer deutschen Journalistin

An dieser Stelle kommt nun die Journalistin Anja Rützel ins Spiel. Anja Rützel schreibt regelmäßig bei Spiegel Online in einer provokativen Kolumne über das Fernsehen und größere TV-Events. Insbesondere über sogenanntes “Trash-TV”. Also überwiegend über Pro 7, Sat 1, RTL und RTL 2-Sendungen wie das Dschungelcamp, Germany’s Next Topmodel, Let’s Dance, Schlag den Star, der Bachelor, The Voice of Germany oder auch über den Eurovision Song Contest. Dieses mal zog sie eben die “ABOUT YOU Awards” durch den Kakao.

Der Begriff “Komikerin” als Joke

Bei ihrer Review schrieb Anja Rützel auch einen Absatz über den Auftritt von Enissa Amani und ließ es sich dabei natürlich nicht nehmen Enissa Amani, trotz ihres Aufrufs zu mehr Differenzierung (oder besser gesagt: genau deswegen!), in Form einer Pointe bewusst als “Komikerin” zu betiteln, damit sie das nicht wirklich ernstgemeinte Vorhaben der Papayazucht in Nicaragua umsetzt. Kann man daraus jetzt ableiten, dass Anja Rützel nun die Auswanderung von Enissa Amani fordert, wie es einige AfD-Heinis (insbesondere Andreas Winhart) gerne hätten? Wohl kaum. Dass Enissa Amani bereits bei einer indirekten Aufforderung das Land zu verlassen, ebenso bissig antwortet, wie sie kritisiert wurde, ist bei der derzeitigen politischen Lage und ihrem Migrationshintergrund hingegen durchaus verständlich.

Nüchtern betrachtet sind Enissa Amani und Anja Rützel politisch gesehen nämlich eigentlich keine Feinde und haben auch beide als Frauen sicherlich mit ähnlichen Herausforderungen in einer patriarchalischen Gesellschaft zu kämpfen und würden sich unter anderen Umständen sogar gegenseitig unterstützen. Viel mehr fand Anja Rützel diesen Auftritt (und eigentlich auch den ganzen ABOUT YOU Award) einfach sonderlich und teils zum Fremdschämen, aber geht es bei Trash-TV und den dazugehörigen Reviews nicht genau darum? Völlig losgelöst vom Influencer-Business schauen sich viele Menschen (insbesondere aus der Generation 30+) solche Sendungen ironisch an, um sich dann auf Twitter darüber zu amüsieren und ihre Häme rauszuhauen. So wie es auch Anja Rützel mit ihrer Kolumne tat.

Das Nachspiel auf Instagram

Zwar hat Enissa Amani stolze 13.900 Follower auf Twitter und einen blauen Haken, twittert aber eher sporadisch. Sie ist dafür auf Instagram mit heftigen 503k Followern deutlich aktiver. Besonders ihre Stories werden extrem häufig angesehen. Dort hat sie dann auf die Kolumne von Anja Rützel reagiert. Soweit so legitim und eine reine Geschmacksfrage. Anja Rützel steht es frei Enissa Amanis Auftritt nicht lustig zu finden und Enissa Amani steht es frei die Kolumne von Anja Rützel als “verbittertes” und “undifferenziertes Geschreibsel” abzutun. Ja, auch Journalisten müssen damit klarkommen, wenn jemand ihre Werke nicht lustig findet. Meinungsfreiheit und Kunstfreiheit gelten für alle und wer austeilt, muss immer auch ebenso hart einstecken können. Doch dann ist die Situation aus dem Ruder gelaufen, um nicht zu sagen regelrecht eskaliert. Ein Teil der riesigen Followerschaft von Enissa Amani hat daraufhin wohl das Insta-Profil von Anja Rützel geflutet und wenig gesittet rumgepöbelt, woraufhin die arme Kolumnistin ihr Insta-Profil, das größtenteils aus Hundefotos bestand, auf privat umschalten musste. Welch ein Verlust!

Das Nachspiel des Nachspiels auf Twitter

Da Anja Rützel jedoch auf Twitter mit 21.000 Followern eine beachtliche Reichweite hat und sich unter ihren Followern auch viele andere Journalisten befinden, haute sie mehrere Tweets raus, um ihre Seite der Geschichte zu schildern und darauf aufmerksam zu machen, wie unangenehm die Situation geworden ist. Und so verlagerte sich der Konflikt von Instagram auf Twitter.

Im Auge des Shitstorms

Innerhalb von nur wenigen Stunden trendete Enissa Amani und der Hashtag #Komikerin. Schnell formte sich auf Twitter reflexhaft Solidarität für die Journalistin und Enissa Amani wurde so behandelt als sei sie der neue Erdogan nach einem Schmähgedicht. Einige sahen sie als typische wütende “Woman of Color”, andere feierten sie gar als “Jeanne D‘Arc von Instagram”. Als dann auch noch ein AfD-Vollpfosten Rützels Artikel lobte und damit instrumentalisierte, war der Shitstorm komplett. Abgesehen von einigen wenigen Ausnahmen, ging es überhaupt nicht mehr um den Auftritt beim ABOUT YOU-Award oder Anja Rützels Kritik oder Enissa Amanis Reaktion darauf. Es war eine Schlammschlacht. Ein absolutes Desaster! Eine Katastrophe! Nein, nicht wirklich. Was in Sri Lanka etwa zur gleichen Zeit geschah, DAS war eine Katastrophe! Dort wurden nach mehreren feigen Terroranschlägen inzwischen über 300 Todesopfer verzeichnet. Gerne würden wir etwas Konstruktives darüber schreiben, aber wer hat schon Zeit für solche Themen? Wir sind ja nur Komiker.

Auf welcher Seite stehst du nun? Team Enissa Amani, Team Anja Rützel oder Team Sri Lanka?

Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
3 comments to “Enissa Amani vs. Anja Rützel: Was bisher geschah!”
  1. Ich kenn die Auftritte von Enissa Amanis und die sind wirklich alles andere als lustig. Versteh auch Ihre Aufregung über den Begriff Komikerin nicht. Das ist die Übersetzung des Begriffs Comdedian, wie er in den USA verwendet wird. Klar kann man noch Wortanhängsel davor oder dahinter setzen. Im Endeffekt will Frau Amanis aber lustig sein. Egal auf welche Weise. Und dann wäre sie Komikerin. Ist sie aber nicht, weil sie nicht lustig ist. Es ist eher bescheuert, sich als Standupper(in) zu bezeichnen. Das ist doch keine Übersetzung, sondern eine genauso unwitzige Eindeutschung.

    Von daher kann ich die Kritik von Frau Rützel nur als sachlich und fachlich korrekt bezeichnen 😀

  2. Der Komikerin fehlt ein elementarer Charakterzug für diesen Beruf. Dies ist die Fähigkeit über sich selbst lachen zu können.
    Hinzu kommt Ihre demgegenüber extrem ausgeprägte Eigenschaft des ” sofort beleidigt seins ” sowie Ihr Repertoire betreffend eine starke Intellektuelle Limitierung.

  3. nachdem ich den Anja-Text gelesen habe, könnte man den Text durchaus als Aufforderung verstehen, die Drohung das Land zu verlassen, bitte wahr zu machen. Ob man Enissa Amani komisch findet oder nicht, die Sendung ausschließlich Fremdschäm-Potential birgt, ist hier auch vollkommen unerheblich. Das ist genau dieser subtile feine Rassismus der intellektuellen deutschen Elite, getarnt als „feiner“ oder „bissiger“ Humor, der eine Grenze überschreitet. Täglich gelebter subtiler Rassismus, den man als Ausländer einfach nicht jederzeit bereit ist zu hören, und ja, manchmal wird man zum falschen Zeitpunkt auf dem falschen Ohr erwischt – Und – Frau Rützel, „Wer austeilt, sollte mit einem Echo rechnen.“#rützelistnichtkomisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere