Deutsches Blut: Wissenschaftler finden keinen Unterschied zu ausländischem Blut

Deutsches Blut: Wissenschaftler finden keinen Unterschied zu ausländischem Blut

Noktara - Deutsches Blut- Wissenschaftler finden keinen Unterschied zu ausländischem Blut

Lange Zeit ging man landläufig davon aus, dass sich das Blut verschiedener Nationalitäten irgendwie unterscheiden würde und das Blut mancher Volksgruppen oder “Rassen” wertvoller sei. Insbesondere deutsches Blut oder auch “arisches Blut” wurde dabei in gewissen Lehren gegenüber Blut von Menschen mit Migrationshintergrund als einzigartig und überlegen dargestellt. Wie eine medizinische Studie nun aber endgültig beweisen konnte, ist das Blut aller Menschen im Grunde gleich.

Dr. Joachim Bälz vom Forschungszentrum der Hämatologie sagte dazu:

„Wir haben das Blut von zehntausenden Menschen mit ganz unterschiedlichen Nationalitäten und Abstammungen analysiert und konnten beim besten Wille keinen medizinischen Unterschied feststellen. Zwar konnte wir das Blut in verschiedene Blutgruppen einteilen, aber diese Blutgruppen stehen in keinem Zusammenhang zur Herkunft der Blutspender.“

Deutsches Blut sieht genauso aus wie jedes andere Blut.

blut

Auch ein Vergleich des Blutes von Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben brachte keine erkennbaren Unterschiede hervor. So fasste Dr. Bälz die Studie damit zusammen, dass das Blut unabhängig von den verschiedenen Hautfarben der Menschen stets rot sei. Selbst bei Transfusionen machte es für Patienten unter Beachtung der verschiedenen Blutgruppen keinen Unterschied, welcher Ethnie der Blutspender angehört.

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
Ein Kommentar zu “Deutsches Blut: Wissenschaftler finden keinen Unterschied zu ausländischem Blut”
  1. Ihr seid lustig, „unter Beachtung der verschiedenen Blutgruppen“! Die sind doch alle Blutgruppe D positiv, die der Homo extrateutonicus gar nicht kennt. Und außerdem müsste sich im Blut auch Potatoin nachweisen lassen. Aber man kennt das ja: 10 forschende Mediziner, 100 konkurrierende Studien, 1000 tagesaktuelle Erkenntnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.