Nach Schnitzel-Verbot: 7 weitere Dinge, die sich Christian Lindner nicht verbieten lassen will

Nach Schnitzel-Verbot: 7 weitere Dinge, die sich Christian Lindner nicht verbieten lassen will

Nach Schnitzel-Verbot: 7 weitere Dinge, die sich Christian Lindner nicht verbieten lassen will

Da sich die FDP stets für die Freiheit der Bürger und der Unternehmen einsetzt, lässt sich Christian Lindner natürlich nicht den Verzehr eines leckeren Schweineschnitzels untersagen. Zwar hat niemand ein solches Verbot gefordert, aber egal! Die Freiheit endet für die FDP aber noch lange nicht beim geliebten Schnitzel. Darum gibt es hier 7 weitere Freiheiten, für die sich Christian Lindner stark macht.

1. Die Freiheit Müll zu labern

Für die FDP ist es ein unangefochtenes Recht jederzeit den größten verbalen Dünnpfiff von sich zu geben und sich damit zum Horst zu machen. Darunter fällt beispielsweise sich über Fake-Verbote zu echauffieren, die niemand eingefordert hat und damit eine Phantom-Debatte loszutreten.

2. Die Freiheit kaum gewählt zu werden

Wenn man sich die Wahlergebnisse der FDP anschauen will, braucht man eine Lupe, denn zur Freiheit der FDP gehört es auch politisch quasi nicht stattzufinden, sich aber dennoch medial aufblasen zu dürfen, obwohl die Partei im unteren einstelligen Prozentbereich herumdümpelt. Projekt 2% läuft!

3. Die Freiheit auf kleinen Mädchen rumzuhacken

Noktara - Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg in Mekka - Fridayprayers for Future

Natürlich könnte man sich konstruktiv mit den Anliegen der “Fridays for Future-Bewegung” auseinandersetzen, aber zu Freiheit der FDP gehört es stattdessen Greta Thunberg runterzumachen, denn den Klimaschutz sollte man lieber den Profis überlassen, nicht wahr?

4. Die Freiheit vor der Regierungsverantwortung zu flüchten

Lieber gar nicht regieren, als falsch regieren! Das war die Devise von Christian Lindner beim Jamaika-Abbruch. Wer nämlich seine Freiheit nutzt, um sich vor politischer Verantwortung zu drücken, der kann auch gar nicht dabei scheitern. Schlauer Move Christian Lindner!

5. Die Freiheit eine Partei für reiche Bonzen zu sein

Ist wohl vermutlich besser so, dass die FDP kein Teil der Koalition geworden ist, denn im Grunde ist die FDP nur eine Partei für wohlhabende, weiße Männer.

6. Die Freiheit ein selbstverliebter Schösel zu sein

Ein Blick auf die Wahlplakate der FDP genügt. Wie unsere Kollegen vom Postillon verdeutlichen, gingen die Plakate mit Christian Lindner glatt als Parfum-Werbung durch.

7. Die Freiheit fernab von den Sorgen der Bürger zu leben

Noktara - Politiker packen aus- Demonstrationsfreiheit und Petitionsrecht sind nur ein Aprilscherz!

Wer nämlich selber Kohle an der Börse scheffelt und mit seinen Aktiengeschäften ordentlich Asche macht, der hat natürlich auch die Freiheit im Elfenbeinturm der Gesellschaft zu leben und sich einen feuchten Kehricht um die Bürger zu kümmern.

Kennst du weitere Dinge, die sich Christian Lindner nicht verbieten lassen will?

Dann hinterlass einen Kommentar!

Der offizielle Noktara-Shop mit satirischen Shirts und mehr!

Feinste Ethno-Satire jetzt auch zum Anziehen! Hier kaufen!

Unterstütze uns auf Steady AyAllnet_320x50
,
One comment to “Nach Schnitzel-Verbot: 7 weitere Dinge, die sich Christian Lindner nicht verbieten lassen will”
  1. Die Erde sollte man auf keinen Fall den selbst ernannten Politprofis überlassen.

    Wenn Lindner wirklich Angst um sein Essen mit der schlimmen Ökobilanz hätte, könnte er sich ja entspannt zurücklehnen: Die Weinkönigin, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft leitet, wird einem solchen Verbot nie zustimmen. Ihr Motto: Schwein und Wein – immer rein. (Professionell legt Klöckner sich nicht fest, ob „rein“ hier „in den Mund hinein“ bedeutet oder „hygienisch“ oder „moralisch zulässig; halal“.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere